Traditionsbewusst & Innovativ

Es ist mit Sicherheit etwas Besonderes, wenn ein Handwerksbetrieb auf über 150 Jahre Firmengeschichte
zurückblicken kann. Unsere Schreinerei übt nun bereits in der fünften Generation im Ortsteil Kimratshofen ihr Handwerk aus.

Begonnen hat die Geschichte des Dorfschreiners im Jahre 1864 durch den Gründer des Unternehmens,
Schreinermeister Johann Baptist Konrad, der von 1831 bis 1902 lebte. Nachdem er 1863 den Prüfungsabschluß in Kempten mit der Note 1 bestanden hatte, machte er sich bald darauf als Dekorations- und Fassmaler in seinem Heimatort selbständig. Der nächste in der Ahnenreihe ist Josef Konrad (1872 bis 1956). Er war Schreiner und Maler. Von 1903 bis 1968 lebte der Schreinermeister Georg Konrad. 1938 wurde dessen Sohn Georg geboren, der bis 1997 die Bauschreinerei leitete.

1970 wurde als zweites von drei Kindern der heutige Firmenbesitzer Georg Konrad jun. in Kimratshofen geboren. Bereits 1994 absolvierte Georg Konrad jun. in Kempten und Augsburg erfolgreich die Meisterprüfung und übernahm ab Januar 1998 die Schreinerei von seinem Vater. Ihm zur Seite steht im Geschäftsalltag seine Ehefrau Andrea, die für die anfallenden Bürotätigkeiten zuständig ist. Mit zur Familie gehören die beiden Töchter Lisa Maria und Annalena sowie Sohn Jonas.

Das Team

In der Werkstatt kann sich Georg Konrad jun. auf seine Mitarbeiter Florian Brauchle (Werkstattleiter), Manuel Hosak (Schreinergeselle), Erwin Käß (Schreinergeselle - bereits seit 1968 im Unternehmen) und seine zwei Lehrlinge Fabian Seybold und Samuel Görlich verlassen.

Andrea

Buchhaltung und Büroorganisation

Georg

Inhaber und Schreinermeister (1994), Geschäftsübernahme in der 5. Generation am 1.1.1998

Florian

Schreinergeselle und Werkstattleiter, im Unternehmen seit 10.2002

Manuel

Schreinergeselle, im Unternehmen seit 08.2017

Samuel

Azubi im 2. Lehrjahr, im Unternehmen seit 09.2020

Fabian

Azubi im 3. Lehrjahr, im Unternehmen seit 09.2019

Opi

Schreinermeister und unser Spezialist für Drechselarbeiten, Inhaber bis 31.12.1997 – bis heute fast täglich in der Werkstatt